Über uns

Gründung  

Eine feinangezogene, nicht zu arge Hexe sollte es werden. Und  

nach der Idee von Badiste Wisel irgendwie doch alte, noch lebende  

Dorforiginale „verkörpern“. So marschierte man zu Blattmann Sepp  

und es entstanden 1948 die ersten vier Larven „Schokolade-Lise“,  

„Armehus-Rosli“, „Loränze Käthi“ & „Carabaldi“.   

Es entstanden nach und nach weitere Larven – nach den Originalen,  

jede aber mit ihrer Eigenheit. Heute schnitzt Markus Kläger aus  

Pfäffikon unsere Masken.   

Unser Brauchtum  

Einschellen am Dreikönigstag (6. Januar) in Wilen und Wollerau.  

Teilnahme an mehreren Fasnachtsumzügen nah und fern.  

Kindermaskenprämierung mit Wurstausteilet sowie Uslumpete  

am Güdelzyschtig.  

Maskentreiben, Komödie machen und Fasnachtsscherze pflegen.  

6.Dezember: Chlausnen in Wilen undUmgebung